Katzen Agility selber bauen – In 3 Schritten zum eigenen Parkour Set

Katzen Agility bauen

Dass Hunde Agility toll ist und den Hunden gut, das kennt jeder. Aber auch Hauskatzen finden Agility toll. Meine Stubentiger liegen mir einfach zu faul in der Wohnung herum, ich denk sie sollten mehr Bewegung haben, damit sie zufriedener sind und nicht dick werden. Außerdem schult es die Aufmerksamkeit und ist gut für Gelenke und Herz. Und das sieht dann auch mal so aus:

Katzen Agility: Was ist das eigentlich (einfachtierisch)

Leider musste ich bei meiner Suche in entsprechenden Tiergeschäften feststellen, dass es nichts gab, was mir richtig gefiel undf außerdem sind die Geräte ganz schön teuer. Ich denk das krieg ich allein hin. Gesagt getan!

Der Kratzbaum steht im Mittelpunkt

Einen großen Kratzbaum besitze ich schon, du sicher auch. Der ist einfach in jeder Katzenwohnung wichtig. Mein Katzenbaum bietet viele Möglichkeiten für meine Süßen. Sie können Klettern, Springen, haben ein Höhle zum Verstecken und einen schönen Ausguck. Damit lässt sich viel anfangen. Hast du keinen Kratzbaum, kannst du ihn sehr einfach selbst bauen. Besorge dir einen dickeren Ast. Diesen hobelst du ab und lackierst ihn mit ungiftigem Lack. Den Boden des Astes musst du glatt schleifen und zusehen, dass er bombenfest am Boden sitzt, am besten stellst du ihn in eine Ecke deines Wohnzimmers. Aus alten Regalbrettern kannst du jetzt Liege und Sitzplätze anbringen, in verschieden Höhen mit Winkeleisen. Damit es deine Katzen gemütlicher haben, solltest du die Bretter mit weichem Plüsch überziehen.

Agility Power: Jetzt wird geklettert

Katze rennt

Katzen rennen gerne

Über dem Baumstamm, kannst du jetzt eine kurze Strickleiter befestigen. Befestige sie oberhalb an der Wand. Wenn du keine Strickleiter hast, kannst du sie aus Stricken und Tauen selbst zusammen knoten. Der Dicke Ast des Kratzbaumes sollte geschwungen sein und an der Wand verankert werden, denn dort beginnt die Strickleiter, damit deine Miezen auch schön balancieren können. Baue einen Zwischenlandeplatz in Form eines alten Sessels oder Stuhles ein, damit deine Tiger besser den Boden erreichen. Hier gibt es welche:

http://www.zooplus.de/shop/hunde/sport_training/agility

Ein Tunnel im Parkour ist immer interessant für Stubentiger

Am Boden baust du einen Tunnel aus Kartons oder Obst Holzkisten. Befestige das Ganze an der Wand. Alternative wäre ein selbstgenähter Tunnel zum Durchkriechen, falls du nicht so geschickt bist, kannst du den Tunnel auch schon fertig kaufen. Wenn deine Katze den Tunnel hinter sich gelassen hat, dann kann sie in eine Bällekiste hüpfen. Dafür kannst du entweder einen Karton, eine Plastikwanne oder eine Holzkiste verwenden. Die Kiste kannst du mit Bällen oder Papierbällen befüllen. Darin kannst du dann Leckerli verstecken, das lockt die kleine Mieze an.

Der Slalom fehlt noch im Set

Dafür kannst du einfach Putzeimer im Zickzack auf den Kopf stellen, den Parcour muss deine Katze noch bewältigen. Eventuelle baust du noch eine Sprunghürde ein. Dafür kannst du einen Besenstiel auf die Untergestänge von zwei Stühlen hängen. Wenn dir das zu billig und einfach ist, dann kannst du einen Parcour mit Reifen auch als Bausatz im Tiergeschäft kaufen. Das ist nicht teuer.

Am Ende der Agility Stunde wartet eine Belohnung auf deinen Liebling und er darf sich auf seinem Schlafplatz ausruhen. Sogar mir hat die Agility Stunde viel Spaß gemacht und ich habe zufriedene Stubentiger. Das kannst du auch haben.