Katzenfutter trocken und getreidefrei – ein Erfahrungsbericht über 4 Wochen

Getreidefreies Futter

Eine Katze hat mir noch nie gereicht, es müssen einfach ein paar mehr sein. Ich liebe Katzen über alles, da sie so eigene Persönlichkeiten sind. Mir ist es deshalb einfach sehr wichtig, dass ich meine Katzen richtig ernähre und sie lange gesund mit mir leben. Für die Gesundheit betreibe ich auch Katzen-Agility.
Aber, wenn ich so im Tierhandel die vielen Futterangebote durch gucke, dann bin ich wirklich verwirrt, welches Futter nun das richtige ist.

Brauchen Katzen Getreide und Kohlehydrate?

Katzen sind eigentlich Jäger und absolute Fleischfresser und brauchen deshalb kein Getreide und Kohlehydrate. In den Mägen von Mäusen und kleinen Vögeln sind nur geringe Spuren von Kohlehydraten enthalten und das ist für Katzen ausreichend.
Hauskatzen, wie meine Lieblinge, jagen ja nicht mehr, also muss ich für die richtige Ernährung sorgen. Somit steht für mich fest, es muss ein Futter sein, das fast oder ausschließlich aus Fleisch besteht. Es sollte getreidefrei sein. Mehr Infos dazu hier.

Die nächsten Tage habe ich damit zugebracht die Inhaltsstoffe von den gängigen Katzenfutterpackungen zu studieren. Leider musste ich feststellen, dass im Prinzip überall etwas Getreide enthalten ist. Bei billigen Produkten oft bis zu 50%. Da ich aber meine Katzen getreidefrei ernähren möchte, kamen nur sehr hochwertige Tierfutter in Frage. Nun wusste ich aber nicht, sollte ich Trockenfutter getreidefrei oder Nassfutter getreidefrei füttern. Deshalb entschloss ich mich zu einem vierwöchigen Versuch. Je nach Ergebnis wollte ich mich dann entscheiden.

Erfahrungsbericht Katzenfutter trocken – getreidefrei

Deine Katze wird das Futter lieben!Das Futter schmeckte meinen Katzen, allerdings kamen mir die Portionen etwas groß vor. Vorteil war, wenn sie nicht leer fraßen, konnte ich das Futter stehen lassen, ohne unangenehmen Geruch in der Wohnung oder Ungeziefer, das sich daran gütlich tat. Die Näpfe waren immer schnell ausgespült, da es ja praktisch keine Reste gab. Wenn meine Katzen Trockenfutter fressen, dann sollten sie entsprechend mehr trinken, das war leider nicht der Fall. Ich musste einige Zeit dazu verwenden, meine Katzen zum Trinken zu animieren. Was ich also beim Spülen an Zeit spare, geht beim Trinken der Katzen drauf. Da mir aber bekannt ist, dass Katzen, die zu wenig trinken, Probleme mit den Nieren bekommen können, vor allem auf lange Sicht hin, gab das Minuspunkte für das Trockenfutter. Meine Katzen habe ich vor und nach dem Versuch gewogen. Leider musste ich feststellen, dass diese innerhalb der vier Wochen etwas zugenommen haben. Übergewicht bei Katzen kann schnell zu Diabetes führen.

Erfahrungsbericht Katzenfutter nass – getreidefrei

Das von mir gekaufte Nassfutter enthielt einen Fleischanteil von fast 90%, also ein qualitativ hochwertiges Futter. Von der Menge her, kamen meine Katzen mit weniger Futter aus. Sie fraßen schnell und mit großem Appetit ihre Schälchen leer und wenn was über blieb reinigte ich aus hygienischen Gründen den Napf sofort. Um das Trinken meiner Katzen, musste ich mich nicht sorgen, sie bekamen genügend Flüssigkeit mit dem Futter und den Rest holten sie sich aus ihren Wassernäpfen. Nach vier Wochen wog ich die Katzen, sie haben ihr Gewicht gehalten. Darüber hinaus konnte ich fest stellen, dass sie sehr agil und munter waren, das hat mir gut gefallen.

Fazit

Ich tendiere dazu, meine Katzen mit Nassfutter zu füttern, getreidefreies Trockenfutter nur in Ausnahmefällen und als Leckerli. Ich denke, dass das die bessere Alternative ist. Aber letztendlich, muss da jeder selbst entscheiden.